Klage gegen Fanfilm „Axanar“

Etwa überraschend haben die Rechteinhaber des Star-Trek-Franchises, Paramount Pictures und CBS, Klage gegen die Macher des ambitionierten Fanfilms Axanar eingereicht. Überraschend deshalb, weil Fanprojekte zuvor jahrelang nicht nur toleriert, sondern von beiden Unternehmen mitunter gar gefördert wurden.

Im Falle Axanars hingegen klagen die Rechteinhaber nun gegen die in ihren Augen mannigfaltige Verwendung urheberrechtlich geschützter Elemente, „including its settings, characters, species, and themes“. Womöglich hat die ungewöhnlich aufwändige Produktion Paramount Pictures und CBS glauben gemacht, dass es sich in der Geschichte um den vierjährigen Krieg zwischen Föderation und klingonischem Reich eben um mehr handele als die harmlose Spielerlei einer Handvoll Trekkies – Spezialeffekte und schauspielerische Leistungen im bislang veröffentlichten Prelude to Axanar können sich jedenfalls durchaus sehen lassen.

Dementgegen betont Axanar-Projektleiter Alec Peters in einem Facebook-Post, dass es sich bei dem Prequel um nichts anderes handele als „a love letter to a beloved franchise“. Kommerzielle Interessen würden mit dem Crowdfundingprojekt jedenfalls keine verfolgt.

Für Peters gilt es jetzt nur, auch das kalifornische Gericht davon zu überzeugen. In der Zwischenzeit haben Fans übrigens eine Petition an CBS gestartet, in der sie den Fernsehsender dazu auffordern, die Klage fallen zu lassen. Die Petition kann hier gezeichnet werden.