Star Trek als Mythos der Moderne

Martin GoetzeBei Star Trek handelt es sich nicht alleine um ein Phänomen populärer Kultur, sondern längst auch um ein Phänomen kulturwissenschaftlich ausgerichteter Forschung.
In der einschlägigen Literatur zum Thema findet sich nicht selten die Behauptung, Star Trek biete das eindrucksvolle Beispiel eines „modernen Mythos“. Aber was genau macht Star Trek zum Mythos? Worin besteht in diesem Fall die mythische Qualität? Was lässt einen Mythos überhaupt „modern“ sein? Und ist der Ausdruck „Mythos“, immerhin ein Grundwort abendländischer Kulturgeschichte, nicht eigentlich zu hoch gegriffen, um ein Erzeugnis profaner Unterhaltungsindustrie zu bezeichnen?

Der Vortrag hofft zur Beantwortung dieser Fragen beitragen zu können, indem er folgende These zugrunde legt: Star Trek ist nicht nur ein moderner Mythos – oder genauer: eine moderne Mythologie. Vielmehr handelt es sich geradezu um eine Mythologie der Moderne, sofern Star Trek eine narrative Ordnung darstellt, die wesentliche Überzeugungen unseres Weltalters ästhetisch manifestiert, dessen Selbstverständnis in einer dem allgemeinen Bewusstsein zugänglichen Weise zur Anschauung bringt und dabei eine letztlich „mythisch“ zu nennende Prägnanz und Wirksamkeit erreicht.

Referent: Dr. Martin Götze